regio pro

Projektion der Arbeitsnachfrageentwicklung

Die mittelfristige Entwicklung der Nachfrage nach Arbeitskräften wird für Hessen, die drei hessischen Regierungsbezirke Darmstadt, Gießen und Kassel, sowie für alle hessischen Kreise und kreisfreien Städte bis zum Jahr 2022 prognostiziert. Ausgehend von den Beschäftigten im Jahr 2015 handelt es sich bei dieser Projektion um die zusätzliche Nachfrage nach Beschäftigten für eine große Anzahl von Berufsgruppen und Berufsordnungen sowie teilweise Anforderungsniveaus, am jeweiligen Arbeitsort, die Arbeitsnachfrageeinen beträchtlichen Anteil an der Gesamtbeschäftigung darstellen.

Diese teilt sich in den Ersatzbedarf, also aus Altersgründen oder aufgrund einer vollen Erwerbsminderung ausscheidende und daher zu ersetzende Beschäftigte und den Veränderungsbedarf. Letzterer bildet die strukturellen Veränderungen auf dem regionalen Arbeitsmarkt ab und schreibt den langfristigen Beschäftigungstrend fort. Der Veränderungsbedarf kann sich sowohl positiv als auch negativ entwickeln und somit entweder eine Steigerung oder einen Rückgang der Nachfrage nach Beschäftigten darstellen.

Zur Projektion des Erweiterungsbedarfs wird ein gesamtwirtschaftliches Modell von der Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (gws) mbh genutzt, das sowohl bottom-up als auch top-down Elemente enthält. Dabei wird der Erweiterungsbedarf nach Wirtschaftszweigen berechnet. Um Informationen über die zukünftige Berufs- und Qualifikationsentwicklung zu erhalten, muss die Beschäftigung nach Wirtschaftszweigen auf die Beschäftigung nach Berufen und nach Qualifikationen umgerechnet werden.

Datengrundlage für die Projektion der Arbeitsnachfrageentwicklung sind u.a. die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder und des Bundes, sowie die Erwerbstätigenrechnung des Statistischen Bundesamtes. Ferner werden Prozessdaten der Bundesagentur für Arbeit (Beschäftigtenstatistik), Daten der 13. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes und der Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung für Hessen bis 2030 des Hessischen Statistischen Landesamtes herangezogen.

Die Einschätzung der Experten und Expertinnen, die online zu der Nachfrageentwicklung in den einzelnen Berufen befragt wurden, dienen zur Validierung der Projektionsergebnisse.

Ausführliche Informationen zur Projektion der Arbeitskräftenachfrage finden Sie in unserem aktuellen Projektbericht.