regio pro

Regionale Strategieentwicklung

Kommunalkonferenzen

In den Jahren 2013 und 2014 wurde gemeinsam mit insgesamt 11 hessischen Landkreisen ein in Hessen bisher einzigartiger Weg zur Entwicklung regionaler Fachkräftesicherungsstrategien gegangen: Die Kommunalkonferenzen. Diese umfassten pro Landkreis jeweils 3 aufeinander aufbauende Workshops und wurden in der Regel in einem Zeitraum von 1,5 Jahren durchgeführt. Somit führte das regio pro-Team insgesamt 33 Workshops in den unterschiedlichen StrategieentwicklungLandkreisen durch. Ziel dieser Kommunalkonferenzen war die Unterstützung der teilnehmenden Landkreise bei der Nutzung der Daten aus regio pro und anderen Datenquellen für die Entwicklung einer regionalen Fachkräftesicherungsstrategie.

Im ersten Workshop wurde gemeinsam mit in der Regel allen relevanten (Arbeitsmarkt-)Akteuren vor Ort eine Bestandsaufnahme über die Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage im Allgemeinen und die Fachkräfte-Situation im Speziellen im jeweiligen Landkreis durchgeführt. Hierfür wurden prognostische Daten aus regio pro präsentiert. Daneben präsentierten auch Vertreter/innen unserer Kooperationspartner, der Bundesagentur für Arbeit und des Hessischen Statistischen Landesamtes, Daten aus ihren eigenen Beständen zum jeweiligen Landkreis. Die Teilnehmer/innen des Workshops interpretierten die Daten gemeinsam, definierten Handlungsfelder (meist für zwei bis vier Berufe) und entwickelten erste Ansätze für Maßnahmen. Daraufhin wurden Arbeitsgruppen gebildet, die bis zum zweiten Workshop selbstständig Maßnahmen für die von ihnen definierten Handlungsfelder entwickelten.

Im Rahmen des zweiten Workshops wurden diese von den Arbeitsgruppen weiterentwickelten Maßnahmen gemeinsam mit allen Arbeitsgruppen diskutiert und operationalisiert. Des Weiteren wurde ein fester Zeitplan für die Implementierung der jeweiligen Maßnahme erstellt. Im Zwischenschritt zum dritten Workshop wurden diese Maßnahmen, soweit in der begrenzten Zeit möglich, implementiert.

Im dritten Workshop erfolgte eine Prozessevaluation mit allen Beteiligten des Strategieprozesses. Gemachte Erfahrungen wurden zusammengeführt, diskutiert und reflektiert, um Optimierungsmöglichkeiten für die Fortführung des Strategieprozesses und zukünftige Handlungsstrategien zu erarbeiten. Die Begleitung durch das Projektteam endete hiermit. Allerdings ist dies nicht gleichbedeutend mit dem Ende des Strategieprozesses. In vielen Landkreisen etablierte sich ein Netzwerk, das sich seither weiterhin mit der regionalen Fachkräftesicherung vor Ort befasst und den von regio pro initiierten Strategieprozess eigenständig weiterführt.

Abschlussveranstaltung

Zum Abschluss der Kommunalkonferenzen wurde Anfang Juli 2014 ein sogenannter Erfahrungsaustauschkreis rund um das Thema regionale Fachkräftesicherung von regio pro veranstaltet. Regionale Arbeitsmarktakteure aus ganz Hessen kamen zusammen, um sich gegenseitig über Praxisbeispiele aus den Regionen zu informieren und auszutauschen. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es ein sogenanntes World-Café, bei dem sich die Akteure aus unterschiedlichen Regionen und Institutionen mithilfe von diskussionsleitenden Fragen mit dem Thema "Wie funktioniert eine erfolgreiche regionale Fachkräftesicherung?" befassten. Die überaus interessanten Ergebnisse finden Sie in unserer Dokumentation. Insgesamt zeigte die Veranstaltung, dass ein regions- und institutionsübergreifender Austausch beim Thema regionale Fachkräftesicherung als sehr sinnvoll erachtet wird und auf große Resonanz und Engagement bei den lokalen Akteuren stößt.

Regio pro plant die erfolgreiche und fruchtbare Zusammenarbeit mit den hessischen Landkreisen weiter fortzuführen und erarbeitet derzeit ein neues Format zur regionalen Fachkräftesicherung im Anschluss an die Kommunalkonferenzen. Sobald es Neuigkeiten gibt, können Sie mehr darüber unter Aktuelles erfahren!

Das regio pro - Team steht Ihnen auch in Zukunft mit seiner Expertise zur (regionalen) Fachkräftesicherung gerne zur Verfügung. Ihre Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt.